Cadiz

ist eine spanische Hafenstadt in Andalusien. Cádiz liegt auf einer Landzunge und ist von allen Seiten vom Meer umschlossen.

Das Klima in der Stadt ist vom Meer geprägt. Der Atlantik und der Wind bestimmen das Klima. Der Wind aus westlicher Richtung (Poniente) transportiert kühle Atlantikluft, dann liegt die Temperatur bei 30 Grad, weht ein Ostwind (Levante) werden über 40 Grad erreicht.

Cádiz zählt zu den ältesten Städten Westeuropas und wurde vermutlich durch Herakles gegründet.

Die Kathedrale

Santa Cruz sobre el Mar „Zum heiligen Kreuze über dem Meer“ ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Cadiz. Die Kathedrale stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Der Westturm der Kirche kann bestiegen werden.  Von hier aus wurde kontrolliert, ob in der Stadt alles in Ordnung ist oder ob Piraten in Sicht sind.

Die Kathedrale ist 85 m lang, 60 m breit und 52 m hoch. Sie hat korinthische Säulen, ist sehr hell und bietet eine angenehme Kühle im heissen Sommer.

In den Kapellen sind zahlreiche Gemälde und Relikte aus der alten Kathedrale und aus spanischen Klöstern zu sehen.

Lohnenswert ist ein Besuch in der Krypta der Kathedrale. Hier hat u.a. der in Spanien bekannte Komponist Manuel de Falla seine letzte Ruhestätte gefunden.

Ganz toll – sollte man während der Besichtigung ein menschliches Bedürfnis haben – so findet man in der Kirche eine

saubere, öffentliche Toilette (haben wir noch nie gesehen!!)

Vom Plaza de la Catedral

laufen wir in der Fussgängerzone zum

Torre Tavira,

der als Wachturm im 18. Jahrhundert errichtet wurde.

Die meisten Besucher von Cádiz sehen den Turm nur als Orientierungshilfe in der weitläufigen Altstadt.

Camera Obscura

Die wenigsten wissen, dass im Torre Tavira eine Camera Obscura installiert ist. An einer Führung im ersten Stock unterhalb des Aussichtsturms sollte man unbedingt teilnehmen. Hier werden die Livebilder, der auf dem Dach platzierten, Camera Obscura genannten Kamera, in eine Art Schüssel projiziert. Mit Hilfe einer speziellen Technik sieht man alles, was um den Torre Tavira gerade passiert in Echtzeit als Nahaufnahme.

Die Besichtigung geht weiter auf der oben im Turm gelegenen Plattform. Der Blick auf die

Altstadt von Cádiz, die älteste Stadt Europas

die Kathedrale

den Atlantik ist einfach super.

Der Parque Genovés

ist die grüne Visitenkarte von Cádiz. Am Platz des Parks war ehemals eine Festung. Im Jahr 1863 wurde die Festung abgerissen und es konnte der Park mit zahlreichen Baumarten, hauptsächlich

amerikanischen Zypressen gepflanzt werden. In der gepflegten Grünanlage direkt am Meer feierte man einst rauschende Feste. Heute ist der Parque Genovés der botanische Garten der Stadt mit über 100 Baumarten, bunten Pflanzbeeten, Schatten spendenden Palmengärten und reizvollen Wasserspielen.

Unsere nächste Station ist die Festung

Baluarte de la Candelaria (Bastion), ein Bestandteile Festungsanlage, die sich um die Altstadt von Càdiz zieht. Heute dient die 1672 erbaute Bastion als Wellenbrecher.

Ein majestätisches Bauwerk in Cádiz ist das

Monumento a la Constitución de 1812

Das Denkmal erinnert an die ehemals erfolglose Belagerung der Stadt durch die Franzosen. Die Stadt Cádiz wurde nie eingenommen. Am 19. März 1812 verkündete man an diesem Platz die spanische Verfassung.

Die Kirche El Carmen

hat zum einen eine künstlerische Bedeutung. Sie hat einen Grundriss in Form eines lateinischen Kreuzes mit drei Schiffen. Wesentlich ist jedoch auch die historische Bedeutung. Hier fand am 19. März 1812 das Te Deum (Lob-Gesang) für den Abschluss der Verfassung von Cádiz statt.

Mit dem Katamaran fahren wir wieder zurück zum

Puerto de Santa Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.