Bolnuevo

liegt neben Puerto de Mazarrón. Hier sind bizarr geformte Felsformationen sog. Pilzfelsen zu sehen, die durch Winderosionen entstanden sind.

Wir sind im Restaurant neben den Felsformationen. 

Wir genießen den schönen Ausblick aus dem Garten des Restaurants.

Auch der Ausblick aus der Herrentoilette es Restaurants ist schön.

Unser Wohnmobil steht am Campingplatz Playa de Mazarrón in Bolnuevo.

Der Campingplatz ist liebevoll mit vielen Blumen, Planzen und Palmen angelegt.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist P1010400-1024x768.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist P1010394-1-1024x768.jpg

Die Gärtner vom Platz haben sehr nette Ideen beim Zuschnitt der Pflanzen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist P1010393-1-1024x1012.jpg

Zu Saisonende werden alle Gäste des Campingplatzes

zum Sardinenessen und Sangria eingeladen.

Das Personal des Campingplatzes grillt die Sardinen.

Der Zuspruch ist sehr groß.

Nach dem Essen gibt’s Livemusik.

Eine Wanderung am Strand ist Erholung pur.

Wir gehen erst an der gefliesten Promenade den Sandstrand entlang.

Nach dem Sandstrand kommen wir vorbei an Felsformationen.

Auf einige Formationen kann man auch klettern und Ausschau halten.

In den unterspülten Felsformationen kann man forschen.

Der Spaziergang hat viel Spass gemacht

und endet bei einem Vino Tinto.

Busfahrt nach Águilas

Vom Campingplatz wird eine Busfahrt zum Karneval in Águilas, der in ganz Spanien bekannt ist, organisiert.

Águilas Tänzerinnen und Tänzer sind Amateure mit höchst professionellen Choreografien. In Águilas wird der Karneval besonders gefeiert und besteht aus vier großen Umzügen. Im Februar am Karnevalssonntag, -dienstag und -freitag sowie am Samstag, dem „Sábado de Piñata“ (am Wochenende nach Karneval) findet ein Umzug statt.
Zu den wichtigsten Elementen der Karnevalsfeiern gehören die „cascarones de confeti“. Das sind Eier gefüllt mit bunten Papierschnipseln, die während der Feiern geworfen werden. In kleinen Bechern wird der „cuerva“ ein typisches Getränk mit Wein und Früchten an die Besucher gereicht.

Wir haben uns rechtzeitig vor dem Beginn des Spektakels ein

Plätzchen mit unseren Klappstühlen am Gehweg gesucht, denn wie man sehen kann, es wird ganz schön voll.

Um 18.00 kommen die ersten Gruppen in denen viele Kinder mitwirken.

Es fahren Gruppen in gigantisch toll dekorierenWagen vorbei.

Es kommen immer wieder tolle Tanzgruppen.

Um 22.00 Uhr hatte der Zauber dann ein Ende. Bemerkt sei noch, dass am Umzug mitgewirkt haben: kleine Kinder, etwas größere Kinder, Teenager, junge Frauen, alte Frauen und Transvestiten.