Schwerin

ist die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern und wurde im Jahr 1018 als Wendenburg erstmals erwähnt. Schwerin erhielt 1164 von Heinrich dem Löwen deutsche Stadtrechte. Somit ist Schwerin die älteste Stadt im heutigen Mecklenburg-Vorpommern.

Bereits von weitem sieht man das Wahrzeichen von Schwerin, das

Schloss

mit unterschiedlichen Baustilen, Dutzenden Türmchen und Erkern. Das Schloss liegt auf einer eigenen Insel zwischen dem Schweriner See und dem Burgsee. Heute ist es der Sitz des Landtages.

Bevor wir auf Erkundungstour gehen, fahren wir zum Campingplatz Süduferperle in Raben Steinfeld. Der Platz liegt versteckt in einem Wäldchen. Super, wir bekommen einen Platz direkt am Ufer des Schweriner Sees. Von hier machen wir uns auf den Weg zur Stadtbesichtigung.

Schön sieht man vom Pfaffenteich aus den

Dom St. Marien und St. Johannis.

Es ist die Bischofskirche der evangelisch-lutherischen Kirche. Der Dom zählt zu den Hauptwerken der Backsteingotik.

Am Markt von Schwerin steht das

Altstädtische Rathaus aus dem 17. Jahrhundert sowie

das Mecklenburgische Staatstheater. Wir gehen weiter in die

Altstadt von Schelfstadt, ein Ortsteil von Schwerin. Der Ortsteil hat durch die vielen Fachwerkhäuser und Gebäude verschiedener Epochen einen ganz eigenen Charakter.

In der Apothekerstraße fallen uns nicht nur die Gebäude sondern auch das holprige Pflaster auf.

Wir erfahren, dass die Apothekerstraße eine der ältesten Straßen von Schwerin ist. Die Bürger von Schwerin haben sich gegenüber der Stadtverwaltung durchgesetzt. Sie haben erreicht, daß das mehr als 100 Jahre alte Straßenpflaster erhalten bleibt.

Auf dem Weg zum Schlossgarten kommen wir zur

Siegessäule mit der Widmungsinschrift „Für die im Kriege 1870/71 Gebliebenen“. Die Säule hat bis zur Schwertspitze eine Höhe von 23 m. Am oberen Ende der Säule steht eine 2,60 m große Frauenfigur, die das Land Mecklenburg verkörpert.

Das Wetter ist schön, deshalb bietet sich eine Radtour im Schlossgarten an.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist P1050855-1-1024x768.jpg

Der Garten erstreckt sich vom Schweriner- und dem Burgsee im Norden bis zum Faulen See im Süden. 

Über den gesamten Schlossgarten sind Statuen verteilt

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist P1050850-1024x768.jpg

und so kommen wir auch noch zum

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist freidrich-franz-ii-1024x629.jpg

Reiterdenkmal Friedrich Franz II. aus dem Jahr 1893. Hier handelte es sich um das einzige historische Reiterdenkmal in Mecklenburg.

Weil es so schön ist, knipsen wir nochmal

das Schloss auf der

Schlossinsel des Schweriner Sees, der durch den 1844 aufgeschütteten Paulsdamm, in Ost- und Westufer getrennt wird.

Am Schlossparkplatz konnten wir Oldtimer sehen