Los Alcázares und San Javier

ist eine Gemeinde der Provinz Murcia. Sie gehört zum Gemeindeverband Comarca del Mar Menor, liegt östlich von Cartagena und ca. 20 km von Murcia.

Das Mar Menor

ist eine große Lagune, an der auch die Gemeinden La Manga, Cristall und San Javier liegen. Los Alcázares liegt in zwei Naturschutzgebieten.

Die Playa de la Hita ist im Norden der Gemeinde am Ufer des Mar Menor und erstreckt sich auch auf das Gemeindegebiet San Javier. Es besteht hauptsächlich aus einem Feuchtgebiet mit Schilfrohrbeständen. Hier sieht man viele Vogelarten z.B. Stelzenläufer, Seeschwalben, Teichrohrsänger und Reiher.

Die Marina del Carmoli liegt im Süden der Gemeinde und ebenfalls am Mar Menor. Das Schutzgebiet besteht überwiegend aus einem Salzsumpf. Hier wächst Strandflieder und Espartogras.

Los Alcázares an der Playa Espejo

Kirche von Alcázares

Brunnen an der Promenade

Murcia

ist eine Universitätsstadt im Südosten von Spanien, die Hauptstadt der gleichnamigen Region und liegt am Fluss Segura. Murcia ist eine der größten Universitätsstätte in Spanien und die siebtgrößte in Spanien.

Murcia ist eine der trockensten und heißesten Regionen Europas. Die Stadt liegt in einer Halbwüste und nicht selten überschreiten die Temperaturen im Sommer die 40 Grad Marke. Der Winter ist mild jedoch kann es nachts auch Minugrade geben.

Murcia hat eine schöne Altstadt mit vielen restaurierten Barockgebäuden. Sehr beeindruckt hat uns die gut gepflegte Blumen- und Pflanzenvielfalt

 am Rathaus

am Denkmal Cardenal Belluga

am Ufer der Segura

vor der Altstadt.

Murcia hat beachtliche Sehenswürdigkeiten, darunter die

Cathedral de Santa Maria

schöne Fassaden bei den Häusern am

Plaza de Belluga,

den  Palacio Episcopal, der Bischofssitz

das Teatro de Romea

noch mehr beeindruckende Fassaden in einer Gasse in der Altstadt

die Kirche Santo Domingo

eine neuere Kirche

eine Ältere Kirche

 eine schöne Anpflanzung

ein toller Kreisverkehr von denen es in Spanien ganz viele gibt.

Cartagena

ist eine Hafenstadt und die wichtigste Marinebasis im Südosten von Spanien an der Costa Cálida. Die Stadt wurde etwa 220 v.Chr. gegründet und ist die zweitgrößte Stadt in der Region Murcia.

Cartagena hat eine

Stadtmauer und Schutzanlagen um den

Naturhafen. Im Hafenbecken ragt eine Walflosse aus dem Wasser.

Wir sehen diese Statue und fragen uns: Kommt der „junge Mann“ gerade aus der Universidad Politécnica de Cartagena (technische Universität)?

Erfahren aber, dass das der El Zulo ist, ein Denkmal, das an die Opfer des Terrorismus erinnern soll. Der Sitzende hat die stattliche Größe von 5 m.

Unser Rundgang geht weiter zum

Monumento de los Héroes de Cavite das aus schwarzem Marmor und Bronze gefertigt und 15 m hoch ist. Das Denkmal erinnert an die Helden des Spanisch-Amerikanischen Krieges von 1898, bei dem die spanische Kolonie Kuba und die Philippinen verloren gingen.

Nun steht die Burgbesichtigung an, aber nicht mit dem

gläsernen Panoramalift über die gläserne Brücke, wir gehen lieber!? zu Fuss auf die

Castillo de la Concepción und geniessen die

schöne Aussicht,

sehen Überreste aus der römischen Zeit,

das Hafenbecken, den

Yachthafen, die

Catedral Antigua, das

Amphitheater, die

Stierkampfarena Plaza de Toros von oben,

die Baustelle der Arena später von unten,

den Turm ?

noch ein bisschen Treppensteigen und dann

die Stadt Cartagena von oben.

Kanonen dürfen auf einer Burg natürlich nicht fehlen.

Nein, wir fahren auch nicht mit ihm runter,

wir gehen zu Fuss,

geschafft!!

Eine Altstadtbesichtigung darf natürlich nicht fehlen.

Zuerst stehen wir vor einem Teil des

Palacio Consistorial, dem Rathaus von Cartagena. Weiter geht’s zum Plaza del Ayuntamiento (Rathausplatz)

an dem wir den Rest des Palacio Consistorial mit der weissen Marmorfassade im Jugendstil sehen. Von hier ist es nicht weit zur

zur Calle Mayor. Es ist die Einkaufsmeile von Cartagena. Die Fussgängerzone ist sehr schön gefliest. Beeindruckend sind auch hier wieder die prächtigen Jugendstilhäuser.

Wir machen noch einen Abstecher bei den römischen Ausgrabungen im Stadtviertel

Forum Romanum

In dieser Straße steht von den Häusern nur noch die

Fassade, die von hinten mit Stahlgerüsten abgestützt ist.

Jetzt noch einen

Carajillo – Espresso mit einem Schuss Brandy. Dann ziehen wir uns zurück ins

Grand Hotel de Cartagena. Wer glaubt es?

Isla Plana

ein kleines Dorf 11 km von Puerto de Mazarrón entfernt. Wir sind auf dem Terrassencampingplatz

Los Madrilles

Schön ist, dass man hier bereits im Dezember im Pool schwimmen kann

ohne zu frieren. Im Pool ist ein Thermalwasser mit 27 Grad, das täglich frisch ab- und wieder eingelassen wird.

Wir haben hier ein sehr nettes, feucht fröhliches Sylvester mit unseren Nachbarn gefeiert.

Es begann um 14.00 Uhr. Jeder hat etwas zum Essen und Trinken mitgebracht. Es wurde viel erzählt, gegessen und geprostet bis ? Uhr.

Die Umgebung war schnell erkundet

am Strand entlang gelaufen

die kleine Kirche angeschaut und auf der „Platte“

Kaffee oder ähnliches getrunken

La Manga del Mar Menor

ist in der Region Murcia und gehört zu den Gemeinden Cartagena und San Javier. Der Name La Manga del Mar Menor ist zusammengesetzt aus der Landzunge – La Manga – und dem Salzsee – Mar Menor. Die rund 22 km lange und 100 bis 1500 m breite Nehrung wurde durch Sandablagerungen von der Mittelmeerströmung gebildet. Im Innenbereich liegt der Salzsee Mar Menor

Ausblick vom Camping Caravaning La Manga

Aufgrund der Lage von La Manga del Mar Menor und seines milden Mittelmeerklimas ist der Streifen auch als Teil der Costa Cálida bekannt.

An Sylvester haben Schweden vom  Campingplatz eine Verlosung mit einer menschlichen

„Slotmaschine“ veranstaltet. Mit dem Erlös aus der Verlosung wurden spanische behinderte Kinder mit ihren Familien zum Essen ins Restaurant eingeladen.

Zur schwedischen Tradition an Sylvester gehört auch das Bad im sehr kalten Wasser

mit und ohne Maskerade.

Das Mar Menor ist das größte salzhaltige Binnengewässer in Europa.

Am Strand vom Campingplatz stehen viele

Palmen (heute ist Sturm) in denen farbenprächtige

Kanarienvögeln zwitschern.

Unweit vom Campingplatz ist das Naturschutzgebiet der

Isla del Ciervo – Hirschinsel, eine Insel mitten im Mar Menor. Sie besteht aus

zwei Vulkankegeln der Volcanes del Campo de Cartagena, die vor etwa 7 Millionen Jahren entstanden sind.

Die Isla del Ciervo hiess ursprünglich Isla del Siervo (Insel des Dieners), da der Barón de Benifayo die Insel an einen seiner Diener verliehen hat.

Mit dem Fahrrad geht es nach La Manga. Hier reiht sich

Hotel an Hotel

Wir sind auf der Mar Menor Seite. Es ist Erstaunlich, dass das Wasser hier

glasklar ist.

Das ist La Manga am

Atlantik

Der Nachbarort vom Campingplatz heisst Cristall. Zu erwähnen ist nur

das Haus, das um den Kaktus gebaut ist.