Tarragona

ist eine Hafenstadt in Katalonien im Nordosten von Spanien.

Tarraco ist der antike Namen der Stadt Tarragona. In der römischen Kaiserzeit war die Stadt eines der bedeutendsten Zentren der iberischen Halbinsel. Die Blütezeit erlebte Tarraco im 1. und 2. Jahrhundert.  Durch den grossen Bestand  an erhaltenen Baudenkmälern kann heute noch viel von der antiken Metropole  rekonstruiert werden.

Die wichtigsten Funde aus der Römerzeit sind ausgestellt im

Museu Nacional Arqueològic de Tarragona

eine kleine Gasse in der Altstadt

Überreste einer römischen Mauer

die Kathedrale de Santa Maria

Überirdische Ruinen des römischen Zirkus (Wagenrennbahn) aus

dem 1. Jahrhundert nach Christi mit Turm

Teile der Stadtmauer und unterirdische Ruinen der Wagenrennbahn

Blick vom Wall auf das Amphitheater

die schöne Parkanlage vor dem Amphitheater, das

direkt an der Küste von Tarragona liegt.

Noch ein Blick von der Rambla Nova auf den Hafen, den Bahnhof

und den Sandstrand.

Die Universität Rovira i Virgili ist eine Lehr- und Forschungseinrichtung.

Unsere Stadtbesichtigung von Tarragona endet am

Triumphbogen Arc de Berà

Cambrills

ist eine Ortschaft wenige Kilometer westlich von Tarragona an der Costa Dorada. Cambrills hat eine lange Tradition als Fischerdorf und wurde von den Römern gegründet. Der Tourismus ist heute der Hauptwirtschaftszweig.

Wir verbringen ein paar Tage auf dem Campingplatz La Torre del Sol.

Torre del Sol ist ein 24 ha großer Campingplatz

Hier findet man alles was man braucht, ausser einem Strand, denn der ist weggespült.

Sollte man doch ans Meer wollen, geht man über eine Brückenkonstruktion

die dann leider

auch nicht ans Ziel führt.

Ganz witzig sind die Kindertoiletten und Duschen.

Da geht doch jedes Kind gerne rein.

Der Campingplatz ist am Abend in allen Ecken beleuchtet

so dass, wir nach unserem Rundgang

wieder gut nach Hause finden.

Am nächsten Morgen verabschieden wir uns von unseren

neuen Freund

und fahren weiter Richtung Heimat.